Sie befinden sich hier

Inhalt

„Mer schwätzt Platt, wie ömm der Schnowwel gewosse öss“

Mundart, ein Stück Heimat!

Lewe Plattschwätzer,

als 2002 auf Initiative der Verbandsgemeinde Bad Marienberg angeregt wurde, in den einzelnen Ortsgemeinden ein Mundartlexikon zu erstellen, war den Beteiligten sicher nicht bewusst, was die Verwirklichung einer solchen Maßnahme heißt: In 44 Sitzungen wurde in Neunkhausen die Erstfassung unseres Dialektes in Computerform gebracht. In über 30 weiteren Zusammenkünften wurden anschließend die Texte in die richtige Form gebracht, um anschließend aufwendig Korrektur gelesen zu werden.

Die Aufmachung des Mundartlexikons wurde mit Illustrationen schließlich noch attraktiver gemacht. Während dieser Zeit, in denen wir uns mit allen aufgeschriebenen Wörtern, intensiv beschäftigten, kamen wir beispielsweise zu der Erkenntnis, dass einzelne landwirtschaftliche Geräte bei uns anders aufgebaut waren, wie im benachbarten, drei Kilometer entfernten „Preußen“. Wir erfuhren, dass bei der Getreideernte die „Hausten“ bei uns anders wie andernorts aufgebaut wurden. Die vielen Stunden des Zusammenseins im Mundartkreis waren für alle Beteiligten eine interessante Zeit. Die Diskussionen, die erlangten Erkenntnisse, Berichte aus vergangenen Zeiten und die Humoresken möchte ich nicht missen.  

Nach nun 7 Jahren ist ein Werk herausgekommen, was dauerhaft die Mundart von Neunkhausen verfügbar hält.

Ich danke allen, die an dem vorliegenden Werk mitgewirkt haben:

Erika & Werner, Gustav-Adolf, Gerhard, Rudi, Erich, Paul und Walter.

Außerdem Jörg, Bernd und Randolf.

Ich wünsche allen Nutzern dieses Mundartlexikons, dass Sie fündig werden, wenn es gilt die Bedeutung eines Wortes aufzustöbern oder ganz einfach Kurzweiligkeit bei Schmökern.  

Neunkhausen, im Mai 2009
Wolfgang Nieß - Ortsbürgermeister  

Kontextspalte